Eigentlich war Goldwaschen im Napfgebiet angesagt, was wir eigentlich auch machten. Da Goldwaschen aber sehr anstrengend war und dies meinem aktuellen Rückenschmerzen nicht förderlich war. Machte ich doch ein Pause und ging ein bisschen auf Fotopirsch. Ich versuchte das fliessend Wasser mit den Steinen einzufangen und setzte einen Polfilter und / oder Graufilter ein, um das Wasser ein einer weichen Art zu zeigen. Die Sonne war bedeckt und so hatte ich auch keine starken Schatten zu befürchten. Das Resultat seht ihr hier die technischen Informationen erfahrt ihr nach den Bildern.

Technische Informationen

Ich setzte einen Lee-Filterhalter ein wo ich teilweise einen Graufilter .9 ND aufsteckte. Der Polfilter befand sich auf dem Filterhalter. Als Objektiv setzte ich mein Canon 24-70mm ein. Als Stativ nutzte ich mein kleines Sirui, mit dem konnte ich auch möglichst nahe an die Wasseroberfläche, da keine Mittelsäule vorhanden ist. Um die Bilder genügend Tiefenschärfe zu erhalten stellt ich auf Blende 8.0 – 11.0. ISO war auf 100 eingestellt. Und die Zeit ergab sich.

Einige Bilder habe ich mit „HDR projects 2“ zu HDR-Fotos zusammengeführt, andere sind mit Photoshop leicht bearbeitet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.