Namibia 28. Tag

04:50 Uhr, man stelle sich vor man ist in den Ferien und der Wecker holt uns um diese Zeit aus dem Schlaf. Aber wir wollen auf eine Morgen Tour gehen und die beginnt bereits um halb sechs. Wir haben heute wieder erneutes Glück und sind mit unserem Guide alleine. Erst gibt es noch Ponchos und los geht es. Kaum losgefahren merken wie es A… kalt ist und wir haben kalt, obwohl wir uns gut angezogen haben mit Thermounterwäsche, Hemd, Faserpelzjacke, Windjacke, Poncho, Handschuhe und Kappe. Mit einer Rotlampe geht es los und wir fahren in der Dunkelheit Dreiviertel Stunden bis wir an einem Wasserloch sind. Dort sehen wir beim Sonnenaufgang die ersten Tiere; Strausse, Hyänen, Springböcke und vieles mehr.

Nach einer Weile geht es weiter an andere Wasserstellen und wir hoffen doch noch einen Löwen zu sehen. Aber an keiner weiteren Wasserstelle finden wir unser gesuchtes Objekt. Und so kommen wir gegen halb neun zurück zur Lodge und gehen gleich zum Frühstück. Anschliessend ins Zimmer und wir planen den Rest des Tages.

Da die Lodge direkt an einer schönen Wasserstelle liegt und auch von vielen Tieren besucht wird entschliessen wir uns den Rest des Tages hier zu verbringen. Es ist nicht besonderes viel los heute, neben Elefanten, Springböcken, Giraffen, Oryx kommt am Abend doch auch noch ein Nashorn an die Wasserstelle. Und auch wir gehen bald ins Bett.

Tag zuvorTag danach

Tag zuvorTag danach

Reiseroute

…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.